EINBRUCHSCHUTZ

Einbruchhemmung

Beim Kauf einer neuen Haustür sollten Immobilienbesitzer auf die Widerstandsklasse nach der europäischen Prüfnorm DIN V ENV 1627 achten. Einbruchhemmende Türen werden in sechs Widerstandsklassen (RC 1 – RC 6) eingeteilt. RC bedeutet Resistance Class, zu Deutsch Widerstandsklasse. 

RC1 stellt die niedrigste, RC6 die höchste Sicherheitsstufe dar. Für Privathaushalte empfiehlt die Polizei Türen der Sicherheitsklassen RC2 oder RC3.

Während Objekte mit der Widerstandsklasse RC1 einen geringen Einbruchschutz aufweisen und daher von Einbrechern in relativ kurzer Zeit überwunden werden können, wird bei den hohen Widerstandsklassen bedeutend mehr Zeit und vor allem Spezialwerkzeug benötigt. Die Widerstandsklassen definieren sich als Widerstandszeiten und entsprechen der Zeit die das betreffende Produkt (z.B. Sicherheitstüren) dem Angriff von Einbrechern standhalten kann. 

Unsere Aluminiumtüren erfüllen sehr hohe Sicherheitsstandards und sind auf Wunsch auch in RC 2 lieferbar. 

Was macht Protherm Haustüren RC2 sicher?

Mehrfachverriegelung mit Falzluftbegrenzer

Zusätzliche Riegel oberhalb und unterhalb des Hauptschlosses erschweren Tätern den Einbruch. Es gibt 3 oder 5 – fach Verriegelungen und Falzluftbegrenzer als Aushebeschutz.

3 Stk. Massive Bänder mit Bandsicherungsbolzen

Um das Aushebeln einer Haustür zu erschweren, sollte die Verbindung von Türstock und Türflügel  bei geschlossener Tür möglichst fest sein. Das erreichen wir mit drei Rollentürbänder SCHÜCO SimplySmart und spezielle Sicherungsbolzen.

Sicherheitsprofilzylinder mit Aufbohrschutz und Sicherheitsrosette aussen

Profilzylinder müssen gegen mechanische Angriffe mindestens durch einen Bohrschutz geschützt werden.

Glas P4A

Verbundsicherheitsglas (VSG) schützt durch eine spezielle, splitterbindene Kombination von Folie und Glas vor Einbruch und Verletzung.